Portal » Geschichte

Neues Lernen in Meißen

Erste Schritte einer anderen Schule

Bereits seit etwa 1995 gab es in Meißen verschiedene Elterninitiativen, die nach Alternativen zum Angebot der staatlichen Schulen suchten. Zunächst konnten sich in einer Veranstaltungsreihe, die durch das Meißner Hahnemannzentrum organisiert wurde, einige der bereits zu diesem Zeitpunkt in Sachsen existierenden freien Schulen präsentieren.

Durch eine kleine Elterngruppe wurde der Waldorfschulverein Meißen-Radebeul gegründet - in der Hoffnung, dass das erfolgreiche Wirken der Waldorfschule in Dresden sich auch auf unsere Region auswirken solle. Der Verein organisierte an mehreren Wochenenden "Schnupperschulen", in denen erfahrene Waldorflehrer mit Eltern und Kindern "Schule ausprobierten".

Weitere Initiativen waren die Initiative für eine christliche Schule und für eine "klassische" Werkschule, die jedoch allein nicht das nötige Potential für eine Schulgründung erbrachten.

Erst als es zwischen diesen Initiativen gelang, das vermeintlich Unterschiedliche aufzuheben und ein gemeinsames Verständnis für eine Schule auf reformpädagogischer Basis zu entwickeln, konnten diejenigen Kräfte und der Mut aktiviert werden, die man für eine Schulgründung benötigt.