Portal » Grundstufe » Musik » Nie mehr Freunde?

Musik

Erfahrung der Sinne

Musik und Musizieren bereichern die Lebensqualität und Lebensfreude unserer Kinder und fördern sie in einem hohen Maß. Deshalb legen wir großen Wert auf einen kontinuierlichen und vielfältigen Musikunterricht.

In allen Lerngruppen wird regelmäßig gesungen und musiziert.

Jedes Kind erlebt zwei Stunden Musikunterricht pro Woche. Die erste Wochenstunde beinhaltet allgemeinen Musikunterricht in Anlehnung an den sächsischen Lehrplan. Dieser findet in Kleingruppen statt. Es wird gesungen und musiziert. Schwerpunkte sind der Umgang mit der eigenen Stimme, musikalische Bewegungs- und Ausdrucksspiele und das Üben von Stille und Achtsamkeit. Die Kinder lernen altersspezifisch musikalische Werke kennen und interpretieren. Im Umgang mit Orffschen- und Körperinstrumenten wird Rhythmusgefühl spielerisch gefördert. Die Freude am musikalischen Ausdruck begleitet uns als Leitgedanke bei allen Aktivitäten.

Am Jahreskreis orientiertes Liedgut wird in allen Lerngruppen gesungen. Wir pflegen traditionelles und neues Liedgut.
In den Jahrgangsstufen eins und zwei findet verbindlicher Flötenunterricht statt. Der Blockflötenunterricht bedeutet Anregung zum eigenen Musizieren als wichtige, selbstverständliche Lebensäußerung. Er fördert und übt soziale, kognitive und motorische Fähigkeiten und bildet im Zusammenhang mit Schreiben-, Lesen-, und Rechnenlernen gerade am Anfang der Schulzeit eine wichtige Ergänzung. Neben den musiktheoretischen Grundlagen wie Notenschrift und Tonleiter werden Melodie-und Rhythmusgefühl anhand einfacher, traditioneller Kinderlieder geübt.

Die Pflege des traditionellen Liedgutes wird so zur soliden Grundlage musikalischer Bildung. Es wird kein leistungsorientierter, künstlerischer Anspruch angestrebt. Die Kinder erleben das Instrument als Kontinuum, das sie durch die Grundschulzeit begleitet. Damit wird sinnhaft erfahrbar, dass Ausdauer und Fleiß zum Erfolg führen.

Im Handwerkskurs nehmen wir Beziehung zum Musikunterricht auf. Die Kinder können im Handarbeitsunterricht eine Flötentasche für ihr wertvolles Instrument entwerfen und herstellen.

In der dritten und vierten Jahrgangsstufe ist die zweite Wochenstunde den musikalischen Neigungskursen am Nachmittag gewidmet. Die Schüler können im Kurssystem verschiedene musikalische Angebote auswählen, beispielsweise: Trommelkurs, Gitarrenkurs, Flötenkurs, Chor, Tanz und Bewegung, Klangzeit (Musiktheater).

Für die Jahrgangsstufe drei findet ein Streicherprojekt statt.
Bei Aufführungen innerhalb und außerhalb der Schule erfahren die Kinder Anerkennung und Würdigung ihrer musikalischen Kompetenzen und erleben die freudestiftende Wirkung musikalischen Tuns.

Der Musikunterricht an der FWS findet ohne Zensierung statt. Erworbene Kompetenzen werden bei gemeinsamen Vorspielen oder Aufführungen gewürdigt.

Regelmäßiges außerschulisches musikalisches Engagement (z.B. Instrumentalunterricht) findet Wertschätzung und Anerkennung. Es besteht die Möglichkeit sich dieses Engagement auch als eine Kursstunde anrechnen zu lassen.

Klangzeitkinder entführen in Märchenwelten

Mit dem selbst geschriebenen Stück "Amy & die verzauberten Märchen" begeisterten die Klangzeitkinder der Freien Werkschule Meißen unter der Regie von Karsten Voigt die Besucher des Meißner Theaters. Rund 1 1/2 Stunden entführten sie die Zuschauer in die Phantasiewelt des Mädchens Amy und in scheinbar altbekannte Märchen der Gebrüder Grimm. Doch als Fee und Magier sich in das Geschehen einmischten, blieb nichts mehr wie es war. Da gelangten sogar die guten alten Märchen in ein heilloses Durcheinander.

Musische Bildung an der Werkschule

Geigenprojekt in Klasse 3 gestartet

Im Rahmen des Musikunterrichts in Klasse 3 erlernen die Schüler in Kleingruppen die ersten Griffe auf der Geige.

70 Werkschüler "on stage"

Klangzeitprojekt fand großen Anklang

Mehr als 700 Zuschauer haben die Aufführung der Klangzeitkinder im Theater Meißen erlebt. Mit 70 spielenden Kindern auf der Bühne erreichte das diesjährige Klangzeitprojekt auch eine neue Dimension.

Klangzeitkinder begeistern Theaterpublikum

König Artus im Theater Meißen

Mit dem selbst geschriebenen Stück "König Artus´ Weihnachtsreise" füllten die Klangzeitkinder der Freíen Werkschule Meißen gleich viermal dsa Theater Meißen. Rund 1 1/2 Stunden lang entführten sie die Zuschauer in eine Phantasiewelt. Mit Hilfe einer selbst gebauten Zeitmaschine beförderte der Forscher Arthur sich und die Zuschauer ins MIttelalter. Die Werkschüler haben das Stück selbst geschrieben und unter der Regie von Karsten Voigt auf die Bühne gebracht. Unterstützt wurde das Theaterprojekt durch die Meißener Stadtwerke GmbH.

mehr »

Neue Klänge in der Grundschule

Musikraum eingeweiht

Gespannt warteten die Grundschüler bis das rote Band durchgeschnitten war, bevor sie den neu geschaffenen Musikraum in Beschlag nehmen konnten. "Oh, Rot ist meine Lieblingsfarbe...!", meinten viele zu dem kräftig roten Fußboden, der Farbe in den Raum bringt. Mit einem Lied weihten die Grundschüler und ihre Musiklehrerin Carola Gilbert-Kanis den Raum ein. "Ja, der Raum klingt", so das fachliche Urteil der Musikpädagogin.

Nie mehr Freunde?

Klangzeitkinder bringen eigenes Werk auf die Bühne

„Nie mehr Freunde“ – mit dem selbst geschriebenen Stück füllten die Klangzeit¬kinder der Freien Werkschule Meißen gleich dreimal das Theater Meißen. Die Werkschüler spielten ihre Rollen überzeugend und authentisch, handelte das Stück doch von Schule, Freundschaft und eben auch der Rivalität unter Jugendlichen. So sind Jona und Antonia beste Freundinnen, bis Antonia ihre Freundlich bei einer abgeschriebenen Arbeit verpetzt. Doch hat sie das wirklich getan? Es bilden sich zwei rivalisierende Gruppen – für und gegen Jona. Die Baumhausbande und die Kellerbande liefern sich einen munteren Schlagabtausch bis eine neue Schülerin einen Plan hat, wie sie die beiden Gruppen wieder versöhnen kann.

Von der Themenfindung bis zur Musik ist alles in einem Schuljahr aus der Feder der Schüler entstanden. Zusammen mit Karsten Voigt und dem Theater Meißen haben die Schüler das Stück auf die Bühne ge¬bracht. Unterstützt wurde das Theaterprojekt durch die Meißener Stadtwerke GmbH.